Wir haben im neuen Jahr eine Inhouse-Schulung für alle Betriebsräte, nun haben wir aber ein kleines Problem. Seit über 1 Jahr ist ein Betriebsratsmitglied erkrankt und wann er wieder einsatzfähig sein wird steht in den Sternen, die ganze Zeit wurde er von einem Ersatzmitglied vertreten. Wir dachten jetzt eigentlich, dass dieses Ersatzmitglied, da noch keine Schulungen an der Inhouse-Schulung teilnimmt. Nun will aber das ordentliche Betriebsratmitglied obwohl eigentlich verhindert auch teilnehmen. Wäre an und für sich kein so großes Problem wenn nicht der Preis genau auf die Gremienzahl ausgelegt wäre und jede weitere Person extra kosten würde. Die GL hat sowieso schon einen Kropf wegen der Schulung und sieht nicht ein, dass mehr bezahlt werden soll. Wir haben schon recherchiert aber niergends was gefunden ob der verhinderte BR zurückstecken müßte, weiss jemand von Euch Rat. Wenn wirs nicht im Guten regeln können wird uns wohl nichts anderes übrig bleiben als die GL zur Zusatzzahlung zu zwingen, na das gibt mal wieder einen Wierbel, aber vielleicht kennt Ihr Euch "rechtsmäßig" besser aus und helft uns auf die Sprünge.
Danke mal im voraus, Grüßle Rita