hallo zusammen,brauche wenn möglich schnelle antworten.
ein ehemalige mitarbeiter der 64 jahre alt ist wollte bei uns wieder mal anfangen befristet für 1 jahr.der leitende abteilungsleiter(prokura)war zunächst dafür,weil diese mitarbeiter sehr viel fachwissen und erfahrung hat,die er weiter geben kann.der kollege hatte vor vier jahren freiwillig bei uns aufgehört(sozialplan+abfindung+transfergesellschaft).das problem im moment ist,das der persanalchef gesagt hat:das es nicht möglich sei diesen mitarbeiter befristetenarbeitsvertrag zu geben weil er bei uns 30 jahre beschäftigt war.und meinte das wenn er 65 ist und gar nicht aufhören möchte das wir ihn dann am hals haben.jetzt hat der arbeitgeber ein rückzieher gemacht und möchte diese verantwortung nicht tragen.
wir wollen diese mitarbeiter unbedingt haben weil wir seine fachwissen brauchen und im moment personalmangel haben.
wie würdet ihr arbeitgeber davon überzeugen und stimmt das alles was unser personalchef erzählt hat?