Ich nochmal -
Betriebsratsseminar ist jetzt mein Thema.
Ein Betriebsratsmitglied hat den Antrag auf ein BR-Seminar gestellt, was wir abgelehnt haben, weil wir es nicht als notwendig ansahen - nun kam der Antrag wieder und wir werden wieder ablehnen.
Wir haben von der Gewerkschaft unseren Seminarleiter und sehen es als wichtig an, dass hier die Seminare besucht werden, er bezieht sich aber darauf, dass er Seminare bei jedem anerkannten Anbieter machen darf, also lehnen wir ab - unser Arbeitgeber würde diesem Seminar aber zustimmen.
Und wegen dieser Absage, hat der AG nun ein Seminar über Gesprächsführung von uns abgelehnt, wie können wir dagegen vorgehen? Muss die Zustimmung von der Einigungsstelle ersetzt werden und kann der andere mit seinem Seminar dies auch bei der Einigungsstelle durchsetzen?