Hallo,
ich hoffe ihr könnt mir noch ein weiteres Mal weiter helfen.
Es geht um ein BR Mitglied, alleinerziehende Mutter mit schulpflichtigem Kind die jede Woche 500 km zu den BR Sitzungen fährt. Das ist kein Problem, Sie ist im Aussendienst und setzt die Reisekosten wie üblich in ihre Monatsabrechnung.
Aber die Zeiten der Anreise, BR Sitzung und Heimreise geht weit über die übliche Arbeitszeit hinaus, Sie ist an diesen Tagen mind. 14-15 Std. unterwegs.
Zudem kostet Sie jede Stunde nach 16.00 Uhr 10€ Kinderbetreuungskosten, jede Woche je nach Verkehrslage zwischen 60 € und 80 €, macht bei 4 Sitzungen 240 € - 320 € aus eigener Tasche.
( LAG Hessen NZA- RR 98, 121 ) :
Die Übernahme von Kinderbetreuungskosten wirs bei Teilzeitbeschäftigten bejaht, wenn eine notwendige BR-Arbeit des BR-Mitglieds über seine persönliche Arbeitszeit hinaus erfordert und die notwendige Betreuung von Kindern nicht auf andere Weise sichergestellt werden kann.
Sie ist jedoch eine Vollzeitkraft, da muß das doch auch gelten, oder ?
Hatjemand Erfahrungen mit diesem Thema und kann mir weiter helfen ?