Unter welchen Voraussetzungen darf ein AG eine Abmahnung gegen einen MA aussprechen?

Hier der konkrete Fall:
- der MA soll seinen Verpflichtungen (wechseln der Datensicherungsbänder) regelmäßig nicht nachgekommen sein
- der AG/Vorgesetzte hat noch nie mit dem MA darüber gesprochen
- alle aufgeführten Vorfälle sind alle während Urlaub/Krankheit/Gleitzeit/Außenterminen des MA aufgetreten
- eine offizielle Vertretungsregelung gibt es nicht
- die Kollegen, die die Vertretung übernehmen sollten, waren z. T. "vergesslich"

Meiner Meinung nach kann hier garnicht abgemahnt werden, da sämtliche Voraussetzungen für eine Abmahnung fehlen.

Wie seht Ihr das?

Gruß
Jürgen