Nach einem Betriebsübergang nach 613a sollen die MA nun doch nach völlig anderen Konditionen arbeiten. Die MA fragten bei der ehemaligen BR- Vorsitzenden an, ob Sie den Personalüberleitungsvertrag der zwischen alten und neuem AG geschlossen wurde einsehen können. Die Vorsitzende war damit einverstanden. Der AG ist der Meinung, dass die Vorsitzende nicht mehr dazu befugt wäre und ermahnt die Vorsitzenden, in Zukunft nur für die noch verbliebenden MA tätig zu werden. Ist der AG im Recht?