Unser Wahlvorstand hat aus Unwissenheit einen formellen Fehler begangen, und zwei dem Geschäftsführer direkt unterstellte Abteilungsleiter nicht in die Wählerliste aufgenommen. Der Geschäftsführer verlangt (mündlich) vom Wahlvorstand Neuwahlen (Er hat auch mit dem Ergebnis ein Problem). Zur Wiedergutmachung seiner Fehler lenkt der Wahlvorstand auf die Forderung ein und hat heute die Wahl für ungültig erklärt.
Unter welchen Voraussetzungen kann der Wahlvorstand die Wahl für ungültig erklären? Schriftliche Einsprüche liegen nicht vor.
Anmerkung: Die Stimmverteilung für zwei männliche Betriebsratsmitglieder war unter drei Kandidaten sehr knapp. Das zweite Betriebsratsmitglied wurde durch Los entschieden.