Die Firma hat die gesamte Produktion ins Ausland verlagert.
Seit 7 Jahren bin ich BR Vors. u. .freigestellter, dem AG habe ich mitgeteilt, das ich meine BR Tätigkeit nicht in meinem Zeugnis erwähnt haben möchte. Jetzt steht drin:
Seit April 1998 ist Herr Dummgelaufen freigestellter Vorsitzender des Betriebsrats der Firma XY. Durch den Besuch in- und externer Qualifizierungsmaßnahmen erweiterte und vertiefte Herr Dummgelaufen sein diesbezügliches Fachwissen.
Sagt das BetrVG nicht aus „Keine Vor.- u. Nachteile durch das Ehrenamt als BR“ Sind freigestellte BR nicht Gleiche unter Gleichen?

Wie seht ihr als Experten die Rechtslage bzw. die Prozessaussichten,
oder gibt es irgendwelche AG Urteile?

Mit kollegialen Grüßen

Kollege Dummgelaufen