Wir sind hier etwas verunsichert:
Der AG will eine berufliche Qualifizierung bezahlen (für die Tätigkeit dringend vorgeschrieben), die allerdings in die Freizeit der betroffenen Kollegen (jeden Freitagabend / jeden Samstag) fallen soll - für ca. 1.5 Jahre.
Nun sollen sich die betroffenen Kollegen entscheiden: entweder werden die anfallenden Arbeitsstunden nicht durch Freizeitausgleich abgegichen (also im Prinzip nur noch den Sonntag frei) oder sie bekommen ihren Freizeitausgleich (anderer Tag in der Woche frei) und müssten dann, nach erfolgreichem Abschluss, ca. 2 Jahre auf eine Gehaltserhöhung warten, die Ihnen anhand der Qulifikation sofort zustünde.
Was sollen wir raten?
Wir brauchen schnell eine Antwort, da die Sache bald losgehen soll.
Vielen Dank