Ich bin in einer Firma beschäftigt (und Mitglied im Betriebsrat), die ein Tochterunternehmen einer Hauptfirma ist. Anfang des Jahres haben die Arbeitgeber einen Anerkennungstarifvertrag unterzeichnet. Damit wurde der Arbeitgeber verpflichtet, seinen Angestellten die tarifliche Leistungszulage zu zahlen, was vorher nicht gemacht wurde. Es wurde mündlich mit den Arbeitgebern vereinbart, die gleiche Höhe der Leistungszulage wie in der Mutterfirma zu zahlen: 6% (also 2% über dem Schnitt von NRW).
Nun ist dem BR-Vorsitzenden aufgefallen, dass neu abgeschlossene Angestellten-Verträge in der Mutter-Firma angeblich nur noch mit LZ 4% abgeschlossen werden. Auf diesen Umstand wies er seine Personal-Leitung hin. Aus diesem Grund wurde den Angestellten des Tochter-Unternehmens die LZ von 6 auf 4% gekürzt.
Als unser Personal-Leiter des Tochter-Unternehmens zu einem Gespräch in der Hauptfirma war, wurde er vom dortigen Personal-Chef und dem BR-Vorsitzenden zu Seite genommen und insbesonders vom dortigen BR-Vorsitzenden "der Kopf gewaschen". Der Vorsitzende äusserte sogar im Beisein seiner Firmenleitung, dass dies für ihm ein Grund zur fristlosen Kündigung sei.
Ich denke die Frage, ob den Angestellten der Tochterfirma 4% oder 6% LZ gezahlt werden kann/darf/muss wäre hier nicht an der richtigen Stelle gestellt. Vielmehr interessiert mich, ob der BR-Vorsitzende der Hauptfima sein Aufgaben- und Befugnisgebiet etwas überschritten hat.
Erstens halte ich es für einen BR-Vorsitzenden unethisch, wenn er mit Nachdruck bewirkt, dass die Angestellten des Tochterunternehmen Kürzungen erfahren und wieder schlechter gestellt werden, als die Angestellten der Hauptfirma.
Zweitens halte ich es auch für sehr fragwürdig, ob der BR-Vorsitzende der Hauptfirma ein Mitglied der Firmenleitung des Tochterunternehmens eine "Standpauke" hält und als Empfehlung eine fristlose Kündigung abgibt.
Ist der beschriebene BR-Vorsitzende also einfach nur Pflichtbewusst oder überschreitet er seine Kompentenzen?
Im Internet konnte ich jeweils diese Dinge nicht bei den Rechten und Pflichten eines BR-Vorsitzenden finden. Ich hoffe hier auf eine aufschlussreiche Antwort.