Guten Tag,

In unseren Protokollen zur Betriebsratssitzung und zu den Betriebsratsausschüssen werden Dokumente, die vorgestellt oder besprochen oder über die abgestimmt werden etwas lapidar beschrieben.

Bsp1: Präsentation Geschäftsjahr 2008 auf dem Betriebsratslaufwerk abgelegt.
In Wirklichkeit heißt die Datei "PresentationCEOBlahBlah2008.ppt" und liegt unter B:Betriebsratssitzungen2007Protokolle9

Bsp2: BV Schichtplan 4711 vom 30.04.2007
In Wirklichkeit heißt das Dokument "Zusatzvereinbarung zur Betriebsvereinbarung Gleitzeit - Erweiterung des Schichtplans an der Produktionslinie 4711" und hängt (in Papier) an dem Protokoll im Ordner "Protokolle 2007" und als unterschriebenes Exemplar im Ordner "Betriebsvereinbarungen"

Ich hatte nun einen Antrag gestellt:
"Alle Dokumente, über die abgestimmt wurde, sollen in den Protokollen mit korrekter Namensnennung und Ablageort festgehalten werden."

Der Antrag wurde abgelehnt.

Frage 1: Sind die Protokolle und Abstimmungen trotzdem (juristisch) gültig?
Frage 2: Wie wäre es denn richtig?
Frage 3: Mir wurde gesagt, daß in der Geschäftsordnung stehen würde (ich habe das noch nicht überprüft), daß BVs im BV-Ordner abgeheftet werden. Das würde ausreichen. Ist das korrekt?

Danke im Voraus