Ein Kollege ist seit 6 Jahren im Unternehmen und hat Einzelvertraglich geregelt dass erhöhte Kündigungsfristen für beide Seiten gelten. Also 2 Monate nach Gesetz. Jetzt hat der Kollege unwissentlich Ende Juli gekündigt und zwar bis Ende August. Der AG besteht auf einer Kündigung zu Ende September.

Der MA sagt eine weitere Zusammenarbeit ist unzumutbar da der Vorgesetzte seit 2 Monaten nicht mehr mit ihm spricht. Jetzt hat er Urlaub gebucht und ist im September ga nicht da. Er hat erst 3 Tage Urlaub genommen.

Jetzt meine Fragen:
1. gehe ich recht in der Annahme dass er Anspruch auf den vollen Jahresurlaub hat?
2. was würdet ihr tun um ihm einen Ausstieg zu Ende August zu ermöglichen? Am Montag habe ich einen Termin mit der Peronalleitung

Danke

Gruß Didi