Einer langjährige Kollegin (unbefristeter Arbeitsvertrag) soll zum Jahresende wegen Wegfall des Aufgabengebietes gekündigt werden. Drei Monate vorher läuft in einem anderen Team ein befristeter Arbeitsvertrag aus, der noch einmal befristet verlängert werden soll. Nun will der BR, dass die langjährige Mitarbeiterin, um die Kündigung zu verhindern, nach Auslaufen der Befristung auf die andere Stelle versetzt wird. Eine Eignung für den neuen Bereich wäre gegeben. Die Geschäftsführung argumentiert dagegen, da die Stelle drei Monate unbesetzt wäre, bevor die Kollegin wechseln kann. Gibt es hier eine gesetzliche Regelung, dass unbefristete Arbeitsverhältnisse vor befristeten Vorrang haben bei der Besetzung einer frei werdenden Stelle?