Hallo zusammen, bin Personalratsmitglied im öffentlichen Dienst und habe ein Problem mit dem Teilzeitgesetz.
Eine Kollegin möchte für drei Monate ihre Arbeitszeit auf 3/4 (vorher voll) reduzieren.
Dies wurde abgelehnt mit der Begründung, daß das Stellenreferat aus Gründen der Planungssicherheit den für die drei Monate freiwerdenden Stellenanteil so schnell nicht anders verwenden könnte.
Nun werden im öffentlichen Dienst aber Stellen gestrichen und in Rente gehende Kollegen nicht ersetzt. Dies widerspricht den Ablehnungsgründen.
Ich habe aus dem Gesetz keine Mindestdauer einer Teilzeittätigkeit herausgelesen.