Urteile zum Thema Mobbing & Diskriminierung

Außerordentliche Kündigung - sexuelle Belästigung

BAG 2 AZR 302/16 vom 29. Juni 2017

Die Parteien streiten über die Wirksamkeit einer außerordentlichen, hilfsweise ordentlichen Kündigung.

Mittelbare Benachteiligung - Rechtfertigung

BAG 8 AZR 454/15 vom 15. Dez. 2016

Die Parteien streiten darüber, ob die Beklagte verpflichtet ist, an den Kläger eine Entschädigung wegen eines Verstoßes gegen das Benachteiligungsverbot des AGG zu zahlen.

Mobbing - offenkundige oder gerichtskundige Tatsachen - Hinweispflicht - Anspruch auf rechtliches Gehör

BAG 8 AZR 546/09 vom 28. Okt. 2010

Die Parteien streiten um Schadensersatz- und Schmerzensgeldansprüche, die der Kläger wegen „Mobbings“ geltend macht.

Mobbing - Schmerzensgeld - Entlassung des Störers

BAG 8 AZR 593/06 vom 25. Okt. 2007

Der Kläger verlangt von der Beklagten die Beendigung des Arbeitsverhältnisses seines vorgesetzten Chefarztes und die Zahlung von Schmerzensgeld. Hilfsweise begehrt er das Angebot eines vergleichbaren Arbeitsplatzes, an dem er gegenüber seinem jetzigen Vorgesetzten nicht mehr weisungsgebunden ist.

Teilweise stattgebender Kammerbeschluss: Zur Ausgestaltung von "Kopftuchverboten" in Kindertagesstätten - § 7 Abs 8 S 1 KiTaG BW 2009 bedarf einschränkender verfassungskonformer Auslegung - abstrakte Gefahr für Einrichtungsfrieden bzw Neutralität nicht au

BVerfG 1 BvR 354/11 vom 18. Okt. 2016

Die Verfassungsbeschwerde betrifft eine der Beschwerdeführerin, die als Erzieherin an einer Kindertagesstätte in kommunaler Trägerschaft beschäftigt ist, von ihrem Arbeitgeber erteilte Abmahnung wegen Tragen eines sogenannten „islamischen Kopftuchs“ im Dienst sowie in diesem Zusammenhang ergangene arbeitsgerichtliche Entscheidungen.

Diskriminierung wegen der Religion oder der Weltanschauung - Art 2 Abs 2 EGRL 78/2000 - unternehmensintern geregeltes Kopftuchverbot - mittelbare Diskriminierung

EuGH C-157/15 vom 14. März 2017

Die nationalen Gerichte legten dem Europäischen Gerichtshof die Frage vor, ob eine Benachteiligung bestehen würde, da Frauen gekündigt worden waren, die sich geweigert hatten, das muslimische Kopftuch abzunehmen.

Nichtverlängerung des befristeten Arbeitsverhältnisses eines übergewichtigen Arbeitnehmers im öffentlichen Dienst

LAG 10 Sa 216/16 vom 29. Nov. 2016

Die Parteien streiten um die Befristung ihres Arbeitsverhältnisses.

Geschlechtsbezogene Benachteiligung - Gleichstellungsbeauftragte - männlicher Bewerber

LAG 2 Sa 262 d/17 vom 2. Nov. 2017

Ein männlicher Bewerber, der aufgrund seines Geschlechts nicht in die Bewerberauswahl für die zu besetzende Stelle einer kommunalen Gleichstellungsbeauftragten nach § 2 Abs. 3 GO-SH einbezogen wurde, wird nicht unzulässig wegen seines Geschlechts benachteiligt.

Kopftuchverbot für Lehrerinnen an allgemeinbildenden Schulen - Diskriminierung

LArbG Berlin-Brandenburg 14 Sa 1038/16 vom 9. Feb. 2017

Das Land Berlin lehnt eine Bewerberin als Grundschullehrerin ab, da sie ein muslimisches Kopftuch trägt. Die Bewerberin klagte auf Zahlung einer Entschädigung nach dem Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz (AGG). Liegt hier eine Diskriminierung vor.