Liebe Wissende,

wenn jemand im Laufe des Tages krank nach Hause geht, werden seinem Stundenkonto die an der Regelarbeitszeit fehlenden Stunden gutgeschrieben. Anders wird es gehandhabt, wenn eine Schwangere erst mit Verspätung zur Arbeit kommen kann. Dann werden die fehlenden Stunden nicht gebucht, d.h. es entsteht ein Minus auf dem Gleitzeitkonto - nach und nach ein nicht unerhebliches. Mir leuchtet nicht ein, warum nicht Krankheit vor der Arbeit genauso behandelt werden soll wie Krankheit im Anschluss an den Arbeitsantritt? Wie ist das in Euren Unternehmen geregelt?