Guten Tag,

ich habe folgende Frage: die Abteilung einer Kollegin soll in eine andere Stadt (Entfernung: 20 km) versetzt werden. Alle Kollegen sind einverstanden, nur sie nicht (aus privaten Gründen). Jetzt hat der Arbeitgeber ein Angebot gemacht: einen Aufhebungsvertrag sowie eine Abfindung. Allerdings soll sie für zwei, besser für drei Monate an dem neuen Standort arbeiten. Danach wird sie bis zum Ausscheiden freigestellt. Ich sehe hier folgendes Problem: Gibt es nicht Schwierigkeiten, wenn sie zunächst zwei Monate pendelt, dann aber doch ausscheidet? Vorab vielen Dank für Eure Informationen.