Hallo,eine Kollegin hat eine Änderungsvereinbarung zum Arbeitsvertrag bekommen.
Der Satz lautet:
Übersteigert das vereinbarte Gesamtbruttogehalt das Tarifgehalt bzw. erhält der Mitarbeiter übertarifliche Zulagen, so sind Überstunden im betriebsüblichen Umfang duch den übertariflichen Anteil abgegolten, wenn dem keine innerbetriebliche Regelungsabsprache entgegensteht und die Überstunden im Verhältnis zum übertariflichen Gehaltsbestandteil bezogen auf den Stundensatz in einem ausgeglichenen Verhältnis stehen. Übertarifliche Leistungen sind bei Tariferhöhung, bei Aufrücken in ein anderes Berufs- oder Tätigkeitsjahr oder bei Einstufung in eine höhere Beschäftigungsgruppe auf das Tarifgehalt anrechenbar.

Eine im Gesamtbruttogehalt gegebenfalls vereinbarte pauschalierte Abgeltung von Mehrarbeits- bzw. Überstunden ist erbringungsbezogen. Mit der Pauschale sind solche Stunden sowie die entsprechenden Zuschläge in Höhe des Monats durchschnittliche zu erwartenden Umfangs abgegolten. Die Überstundenpauschale kann durch den Arbeitgeber sachlich begründet jederzeit mit sofortiger Wirkung widerrufen werden, insbesondere bei Verzicht auf eine Überstundenerbringung, bei Umstellung auf Einzelstundenabrechnung oder bei einer Verhinderung des Mitarbeiters an der Erbringung von Mehrarbeits- bzw. Überstunden.

Der Mitarbeiter hat Anspruch auf freiwillige soziale Leistungen des Arbeitgebers im Rahmen der entsprechend geltenden Regelungen. Als freiwillige soziale Leistungen gelten alle baren und unbaren Leistungen im Zusammenhang mit dem Arbeitsverhältnis , auf die weder ein gesetzlicher noch ein tariflicher oder ein REchtsanspruch aufgrund einer betrieblichen Vereinbarung besteht. Freiwillig sozilae Leistungen des Arbeitgebers, die dem Mitarbeiter einmalig oder wiederkehrend gewährt werden, erfolgen auch nach wiederholter Zuwendung stets freiwillig und ihne Anerkennung einer Rechtspflicht weder dem Grunde noch der Höhe nach. Sie stehen unter dem Vorbehalt des jederzeitigen Widerrufs und begründen keinen REchtsanspruch gegen den Arbeitgeber auf zukünftige Weitergewährung. Kann Sie davon ausgehen das wegen der Überstunden über den Tisch gezogen werden wird. Um ein Antwort wäre ich sehr dankbar