Wir haben einen AN der seit seiner Hüft-OP (2007) 50% schwerbehindert ist und auch seinen Ausweis vorgelegt hat. Nun kam die Personalchefin zu ihm und verlangt ein Attest von seinem Arzt, wieviel Bealstung er haben darf. Seine Anwort war 20% seines Eigengewichtes darf er heben (10l Wassereimer pro Körperseite). Kann der AG verlangen, dass er das Attest bringt und in seiner Freizeit dies erledigt. Hat der AG das Recht, den AN zu eine Arbeitsmedizinischen Untersuchung zu schicken - kann der AN dazu gezwungen werden? Wie läuft so eine Untersuchung aus rechtlicher Sicht für AG und AN ab? Bitte Paragraphen oder Verordnungen beifügen, denn die Personalchefin will alles schriftlich belegt haben. Danke Annett