imMärz haben wir unseren Betriebsrat erstmalig gewählt. Ich habe mich zum ersten Mal zur Wahl gestellt und bin jetzt Mitglied im 7köpfigen Gremium. Leider wurden 4 Mitglieder ins Gremium gewählt, die "arbeitgebergesteuert" sind! Mein Kollege (befristeter Vertrag 1.9.-30.11.)musste sich jetzt einer Leistenbruch-OP unterziehen. Daraufhin hat man ihm ohne An-
hörung des BR, die fristlose Kündigung vorbei gebracht. Die Kuh ist vom Eis, der Arbeitgeber hat sich blamiert, weil er den BR nicht informiert hat, die Kündigung wurde zurückgenommen. Am
Dienstag haben wir eine ausserordentliche BR-Sitzung, Thema ordentliche Kündigung des gleichen Kollegen, wegen schlechter Leistungen! Davon kann aber keine Rede sein, er arbeitet gut. Ich bin in den letzten Tagen hart an meinem Leistungslimit gewesen, weil ich keine Unterstützung hatte. Jetzt versucht man wieder, mir diesen Kollegen zu entziehen und ich stehe wieder ohne
Unterstützung da. Der BR hat keine Überstunden genehmigt, ich habe trotzdem, freiwillig, welche gemacht. Wie können wir gegen den Arbeitgeber vorgehen, der den BR offensichtlich umgeht, ich weiß von einer 2. Kollegin, der ohne BR-Beteiligung (aber mit Wissen des BR-Vorsitzenden!) gekündigt wurde.