Eine Freundin von mir hat einen Einstiegsqualifizierungsvertrag abgeschlossen. Sie soll ein Jahr praktikum in einem Schuhgeschäft machen und bekommt im Monat nur 192€. Vorher hat sie in dem gleichen Geschäft einen Aushilfsjob gehabt und im monat 324€ erhalten. Der Arbeitgeber zahlt auch bei diesem Einstiegsqualifizierungsvertag keine versicherungsbeiträge. Ich würde gerne wissen, was genau ein Einstiegsqualifizierungsvertrag ist, ob meine Freundin davon zurücktreten kann und ob sie mehr verlagen kann. Die Begründung, weshalb meine Freundin dort nicht gleich eine Ausbildung anfangen kann, lautet, dass man sie erst besser kennenlernen will und nächstes Jahr kann sie vielleicht dort eine Ausbildung machen. mir kommt das alles seltsam vor, so als wollte man eine billige Arbeitskraft.