Hier wird Ihnen als Betriebsrat geholfen

Die große Wissensplattform
für Betriebsräte

 

Hier erhalten Sie alle wichtigen Informationen, die Sie für Ihre verantwortungsvolle Arbeit als Betriebsrat benötigen. Aber auch zahlreiche Praxis-Tipps finden Sie hier. Egal, ob neu gewählter Betriebsrat oder "alter Hase" – hier wird jeder fündig! Wenn Sie den Erfahrungsaustausch mit Kollegen suchen, ist das BR-Forum für Sie besonders interessant. Schauen Sie doch gleich mal rein!

 

 


Die aktuellsten Beiträge aus unserem Betriebsräte-Forum                   Beitrag schreiben

Mitbestimmung interne Kundenbefragung
In unserem unternehmen soll eine interne zufriedenheitsumfrage durchgeführt werden. D.h. es geht um die Zufriedenheit der Leistungsempfänger mit dem Zentralbereich Personal. In diesem Rahmen werden alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu ihrer Zufriedenheit mit den Leistungen gefragt. Dabei wird auch gefragt, wie zufrieden die internen Kunden mit der Serviceorientierung ihrer Ansprechpartner sind. Meine Frage: welche Mitbestimmungsrechte haben wir als Betriebsrat? Die durchführende Abteilung beruft sich darauf, dass wir als Betriebsrat lediglich informiert werden müssen. Die Befragung ist insofern anonym , als dass die Befragungsteilnehmer keine angaben zur Betriebszugehörigkeit , zum Alter, Geschlecht oder Ähnliches abgefragt werden. Es wird lediglich unterschrieben in welcher Abteilung die Mitarbeiter sind und ob sie Führungskraft sind.
Erstellt am 25.08.2016 um 19:34 Uhr von Neckname
Beitrag anzeigen oder antworten
1 Antwort
7x
angeklickt
Zeiterfassung / Mitarbeiterüberwachung BDE/PZE
Hallo, ich hätte da mal eine Frage bzl. BDE/PZE Betriebliche Datenerfassung! Bei uns im Betrieb ca. 150 Mitarbeiter wurde ein System zur Datenerfassung eingeführt das auch von uns genehmigt ist! Zur Zeit werden auf das System immer wieder neue Änderungen durchgeführt die zur Kosten bzw. zur Angebotserstellung dienen sollen. Das ist soweit alles i.O. wir sind uns aber nicht Sicher wie es mit den Zugriffsrechten aus sieht. Können wir einem höher gestellten also Meister zum Abteilungsleiter zum Fertigungsleiter die Zugriffsrechte auf das ganze System wegnehmen bzw. Einschränken?Wie wird es in anderen Betrieben gemacht?Oder wie sind die Erfahrungswerte in andren Betrieben? Wir sind der Meinung das der volle Zugriff nur zur Überwachung diene soll kann mann da irgendwie die Mitarbeiter schützen? Für Rückmeldungen wäre ich sehr Dankbar.
Erstellt am 25.08.2016 um 17:09 Uhr von marvinbr
Beitrag anzeigen oder antworten
1 Antwort
16x
angeklickt
Streichung der Überstundenzuschläge
Moin, uns im Personalrat erreichte die Mitteilung das die Werkleitung nach TVÖD Paragraf 7 Abs. 7 Überstunden innerhalb einer Woche ausgeglichen werden müssen und die Überstundenuchläge nicht mehr bezahlt werden. Wir haben bis jetzt immer eine Gleitzeitregelung gehabt mit einem Saldo von 40 Stunden zur freien vergügung. Kann der Arbeitgeber ohne den Personalrat einzubinden einfach so den Zeitpunkt des Ausgleichs bestimmen? Verstößt dieses Vorgehen nicht gegen die Dienstvereinbarung Gleitzeit? Wir haben feste Dienstzeiten, waren aber trotzdem in der Dienstvereinbarung eingegliedert. ( als gesonderte Dienstpläne)
Erstellt am 25.08.2016 um 15:42 Uhr von Pumba
Beitrag anzeigen oder antworten
3 Antworten
41x
angeklickt
Neuwahl der Freistellungen
Hallo zusammen, unser Gremium besteht aus 15 Mitgliedern (die Berechnung der BR - Sitzverteilung erfolgte nach D’Hondt), davon sind 3 Freigestellt ( Vorsitzender, Stellvertretender und ein Mitglied). Nach der Wahl in 2014 haben wir in Abstimmung aller, in Blockwahl und nicht in Verhältniswahl, die Freistellung mit einfacher Mehrheit beschlossen. Hauptgrund war Liste 1 (8 Sitze) hatte 2 Kandidaten (somit auch zwei Freistellungen), Liste 2 (4 Sitze) keinen Kandidaten (hätten die 3 Freistellung gehabt) und Liste 3 (3 Sitze) hatten 1 Kandidaten, welcher auf Grund des Verzichts von Liste 2, dann nachrückte und auch gewählt worden ist. Nun geht im November der Vorsitzende (1 Freistellung) in Rente, logischer Weise wird der Vorsitz und dessen Freistellung (ist bei uns erforderlich, Aufgaben) neu gewählt. Jetzt gibt es unterschiedliche Meinungen in Bezug der Neuwahl. Liste 2 die seinerzeit verzichtet hat, stellt nun einen Kandidaten und möchte das alle 3 Freistellungen neu gewählt werden sollten um Ihre, nach der Wahl zustehenden Freistellung nun in Anspruch nehmen zu können. Würde bedeuten, Liste 1 / 2 Freistellungen gemäß Wahlergebnis, Liste 2 die 3 Freistellung und Liste 3 würde ihre Freistellung verlieren. Liste 3 ist der Meinung, dass nur der Vorsitz mit dessen Freistellung neu gewählt werden muss. Wie ist die rechtliche Lage ?
Erstellt am 25.08.2016 um 14:24 Uhr von Kunibert
Beitrag anzeigen oder antworten
2 Antworten
75x
angeklickt
BR nicht geschult
Hallo Zusammen, Wir haben unser BR in für 5 Monat gewählt. Nur der Vorsetzender ist geschult. Die mach so viel unnötige Dinge ohen zu wissen was die macht. Meine Frage: An wenn können wir ( die Mitarbeitern ) diese Problem beschweren? Vielen Dank
Erstellt am 25.08.2016 um 13:40 Uhr von BabyBlue
Beitrag anzeigen oder antworten
4 Antworten
92x
angeklickt


zum Forum

 

 

Home | Kontakt | Sitemap | Impressum

© W.A.F. Institut für Betriebsräte-Fortbildung AG. Alle Angaben, Inhalte usw. auf allen Seiten ohne Gewähr.