Hier wird Ihnen als Betriebsrat geholfen

Die große Wissensplattform
für Betriebsräte

 

Hier erhalten Sie alle wichtigen Informationen, die Sie für Ihre verantwortungsvolle Arbeit als Betriebsrat benötigen. Aber auch zahlreiche Praxis-Tipps finden Sie hier. Egal, ob neu gewählter Betriebsrat oder "alter Hase" – hier wird jeder fündig! Wenn Sie den Erfahrungsaustausch mit Kollegen suchen, ist das BR-Forum für Sie besonders interessant. Schauen Sie doch gleich mal rein!

 

 


Die aktuellsten Beiträge aus unserem Betriebsräte-Forum                   Beitrag schreiben

betriebsvereinbarung
hallo, wir sind ein betriebsrat in einer bildungseinrichtung und stehen vor einer frage: darf der arbeitgeber den privaten kontakt von mitarbeitern mit jugendlichen via facebook whatsapp etc. per betriebsvereinbarung untersagen?
Erstellt am 18.01.2017 um 05:37 Uhr von strangeblue
Beitrag anzeigen oder antworten
9 Antworten
119x
angeklickt
Mitbestimmung personeller Einzelmaßnahmen
Servus, Wir im 7 ner Gremium sind uns nicht einig und es gibt richtig zoff. Die Frage ist, ist der Arbeitgeber dem Betriebsrat verpflichtet, eine Stundenerhöhung von Mitarbeitern und Vertragsverlängerungen vorzulegen um eine Mitbestimmung einzuhalten? Können oder müssen wir dem nicht zustimmen, wenn er keine interne Stellenausschreibung gemacht hat? Ich finde im BetrVG § 99 nur Mitbestimmung Einstellung, Eingruppierung, Umgruppierung und Versetzung. Danke im voraus
Erstellt am 17.01.2017 um 21:21 Uhr von Marri
Beitrag anzeigen oder antworten
6 Antworten
95x
angeklickt
Nach Verhandlung mit Geschäftsführer zum persönlichen Gespräch gebeten, um Argumente zu rechtfertigen!
Hallo, wir sind ein 7er Betriebsrat und hatten eine erste Verhandlung mit dem Geschäftsführer bzgl. einer Betriebsvereinbarung. Zwei von uns (ein Kollege und ich) haben argumentiert, die anderen waren na ja extrem ruhig. Zwei Tage nach dieser Verhandlung wurden mein Kollege und ich nacheinander zum Geschäftsführer gebeten. Auf meine Nachfrage dann, ob es sich um ein BR-Thema handeln würde, hieß es nein, es sei ein persönliches Gespräch. In diesem Gespräch allerdings hat er mich sofort auf meine Argumentation angesprochen, er hätte sich persönlich angegriffen gefühlt. Muss dazu sagen, ich bin weder ausfallend noch persönlich geworden, mein Kollege ebenso wenig, ihm haben die Argumente nicht gefallen und dass wir nicht den Mund gehalten haben. Hab ihm dann erklärt, dass ich als Mitglied des BR gehandelt habe und er das mal ganz klar von mir als eigentlichen Arbeitnehmer differenzieren muss. Meinem Kollegen hat er sogar gesagt, er wäre ja noch jung und der hätte noch ne Karriere vor sich!! Wir haben uns beide nicht von ihm beeinflussen lassen, von daher alles gut, wir haben ihm eigentlich den Wind aus den Segeln genommen, doch stellt sich mir jetzt die Frage, darf er das überhaupt? Er hat ja irgendwie versucht, uns zu beeinflussen und uns mundtot zu machen. Wie geht man mit so etwas um? Vielen Dank schon mal im Voraus für Eure Ratschläge !!
Erstellt am 17.01.2017 um 20:48 Uhr von Wobbel
Beitrag anzeigen oder antworten
3 Antworten
118x
angeklickt
AG drängt BR auf Terminverschiebung der Betriebsversammlung
Guten Abend. Wir haben der Geschäftsleitung Anfang Januar mitgeteilt,daß der Betriebsrat ende Januar eine Betriebsversammlung einberufen möchte. Heute bekommen wir vom BR Vorsitzenden die Mitteilung,das unser AG darauf drängt,den Termin auf ein Datum im Februar zu verschieben. Sollte es zu keiner Einigung seitens BR kommen,würde es wohl Probleme mit einer *Kollegin (*so die Aussage des Vorsitzenden[ich denke unser AG meint seine Vorzimmer Dame und rechte Hand] )geben. Der Termin sei wohl zu kurzfristig,laut der Kollegin! Ist die Frist der Bekanntgabe wirklich zu kurz und sollten wir uns der Aufforderung beugen? Also ich bin der Auffassung,das der BR,seitens der GL, nur mal wieder ein wenig weich gekocht werden soll und darum bin ich der Meinung an dem Termin fest zu halten. Wäre für Ratschläge und Hilfestellung echt dankbar. Einen erholsamen Feierabend.
Erstellt am 17.01.2017 um 19:55 Uhr von Simser
Beitrag anzeigen oder antworten
4 Antworten
103x
angeklickt
Weihnachtsgeldrückzahlung nach Kündigung
Hallo zusammen habe folgendes Problem: Bei uns hat ein Kollege zum 31.1.17 gekündigt.Die Firma fordert jetzt das gezahlte Weihnachtsgeld zurück.Das Weihnachtsgeld wurde in 3Raten von Oktober bis Dezember gezahlt.Muss der Kollege das gesamte Weihnachtsgeld zurückzahlen oder evtl.nur die November und Dezember Zahlungen? Für eine Antwort bedanke ich mich schon mal im Voraus Gruss Meck
Erstellt am 17.01.2017 um 14:26 Uhr von MarkusSte
Beitrag anzeigen oder antworten
3 Antworten
147x
angeklickt


zum Forum

 

 

Home | Kontakt | Sitemap | Impressum

© W.A.F. Institut für Betriebsräte-Fortbildung AG. Alle Angaben, Inhalte usw. auf allen Seiten ohne Gewähr.