JAV, Jugendvertretung, Jugend- und Auszubildendenvertretung - Was ist das?

Manche Menschen kommen ja in ihrem Leben zu dem Punkt, sich folgende Frage zu stellen:

Wer bin ich eigentlich so?

Nicht, dass diese Frage schon allein ein lebensfüllendes Thema ist, nein, es kommen manchmal noch erschwerend weitere Fragen dazu. Nämlich beispielsweise:

"Was ist eine JAV? Was ist eine Jugendvertretung? Was ist gar eine Jugend- und Auszubildendenvertretung?"

Wie gut, dass wenigstens da die Antwort sehr eindeutig ist. Alles ist ein und dasselbe. Nämlich die Vertretung der Jugendlichen und Auszubildenden in einem Betrieb. Geregelt ist das Ganze im § 60 ff. Betriebsverfassungsgesetz (BetrVG). Also, als JAV, Jugendvertretung und Jugend- und Auszubildendenvertretung ist man immer ein und dasselbe Gremium. Na, gut und schön, aus drei mach eins, die Frage bleibt aber.

"Wer ist dieses Eins, beziehungsweise wer bin ich als JAV eigentlich schon?"

Schon wieder so eine lebensfüllende Fragestellung also. Nein, das nicht. Die Antwort ist eindeutig kürzer, aber auch wichtig. Denn eins sollte man schon grundsätzlich mit Blick auf die JAV verstanden haben: die JAV ist eine Art Hilfsorgan des Betriebsrats. Sie steht also nicht völlig selbstständig neben dem Betriebsrat.

Das bedeutet, die JAV hat zwar viele Rechte, um in den Betriebsrat hineinzuwirken, sie hat aber so gut wie keine Rechte, um direkt gegenüber dem Arbeitgeber eigene Aufgaben und Anliegen wahrzunehmen. Das geschieht eben vielmehr über den Betriebsrat. Die JAV muss also, wenn sie die Belange der ihr anvertrauten Jugendlichen und Auszubildenden voranbringen will, den Betriebsrat von ihren Argumenten überzeugen. Dies, damit eben der Betriebsrat sich dann die Belange der Jugendlichen und Auszubildenden auf seine eigenen Fahnen schreibt und versucht diese Belange gegenüber dem Arbeitgeber durchzusetzen.