Fußball spielen in der Pause - Was spricht gegen den Kick?

In der Pause haben Sie die Freizeit und in Ihrer Freizeit können Sie machen, was Sie wollen. Zumindest, wenn das Betriebsgelände das hergibt, Pausenräume oder wo auch immer die Pause verbracht werden kann. Der Arbeitgeber kann das nur verbieten, wenn es den Betriebsfrieden stören könnte oder Sicherheitsaspekte hier relevant sind, also, zum Beispiel, Sie in Mitten Ihres chemischen Labors kicken wollen.

Aber Achtung:

Es darf weder das Eigentum des Arbeitgebers zerstört werden, der berühmte Ball in der Fensterscheibe, noch dürfen Sie fahrlässig Ihre Arbeitsfähigkeit auf's Spiel setzen. Zum Beispiel, weil Sie viel zu grob einsteigen beim Fußballspiel oder sich ganz schlecht vorbereitet haben. Dann könnte unter Umständen auch Ihr Anspruch auf Entgeltfortzahlung entfallen.

Das Bundesarbeitsgericht sagt zwar, dass Fußball nicht zu den gefährlichen Sportarten gehört, aber Sie wissen ja selbst, wie oft man sich dabei verletzen kann. Wenn man also hier die Regeln beachtet und so spielt, wie ein objektiver Dritter auch sagen würde, dass das vernünftig war, dann kann Ihnen nichts passieren und dem Kick in der Pause steht nichts entgegen.