Hallo,
Bin BR-Vorsitzende und schon seit Monaten im Krankenstand. Kontakt zum Betrieb ist aber bestehend. Wir haben eine außerordentliche Kündigung eines BR-Mitgliedes auf dem Tisch.
Diese wurde von uns abgelehnt. Jetzt erfolgt ein Zustimmungsersatzverfahren beim Arbeitsgericht. Darf ich als Vorsitzende mit unserem Anwalt beim Gericht in Funktion als BR-Vorsitzende fungieren oder muß dies meine Stellvertreterin tun?
Muß ich im Hintergrund bleiben?
Habe Bedenken!
Bitte helft mir! Unseren Anwalt kann ich leider im Moment nicht befragen.
Danke Conny