Liebe BR-Freunde,
unser BR erhielt im Juli eine Anhörung zu einer Einstellung ab 1. November (ohne interne Ausschreibung, unbefristet), der fristgerecht schriftlich mit folgenden Begründungen widersprochen wurde:
- keine interne Stellenausschreibung
- warum unbefristet, wenn alle anderen MA grundsätzlich erst befristet eingestellt werden
- Eingruppierung in Probezeit zu hoch
Seitens des ArbG wurde eine interne Stellenausschreibung nachgeschoben und es geschah nichts mehr. Am 3. 11. wurde nun diese Einstellung vollzogen, ohne dass der BR in irgendwelcher Weise unterrichtet wurde.
Wir sind der Meinung, dass eine erneute (nachgebesserte) Anhörung notwendig gewesen wäre und dass diese Einstellung nicht rechtswirksam ist.
Kommt nun wegen Missachtung des §99 BetrVg die Androhung des §101 in Betracht?

Vielen Dank im voraus.
Liebe Grüße, Steffen