Hallo Kolleginnen und Kollegen
ich habe heute eine Frage an euch, was meint ihr dazu.
Wir sind ein Betriebsrat mit sieben Mitgliedern wir arbeiten in der Altenpflege.
Ich bin Vorsitzende und habe entsprechend viel als BRV zu tun da bei uns gerade eine Umstrukurierung stattfindet.
Nun zu meiner Frage, mir ist bewusst, dass mir keine Freistellung zusteht da wir nur 148 Mitarbeiter sind.
Da es in der Altenpflege aber einen Personalschlüssel gibt der sich nach den Pflegestufen richtet bekommen wir für die Stunden die ich als Vorsitzende ausfalle nicht mehr Personal zu geteilt da unser Personalschlüssel erfüllt ist.Mein Kolleginnen müssen also die BR Stunden tragen die ich ausfalle. Dies hat Nachteile für die Kollegen wie auch für die Bewohner.
Ihr könnt euch denken, dass die Kollegen nicht begeistert sind wenn sie für mich einspringen müssen und freie Tage dafür opfern müssen.
Trotzdem stehen sie hinter mir und sagen sie sind froh dass es einen BR gibt.
Aber es kann doch nicht sein, dass Kolleginnen Nachteile haben wegen dem BR.
Versteht mich bitte nicht falsch , ich kann jederzeit von meinem AG aus Betriebsratsarbeit leisten nur müssen das meine Kolleginnen tragen in dem sie ihre Freizeit für mich opfern.
Gibt es eine Möglichkeit für eine Freistellung, das heißt Stunden die nicht in der Pflege angerechnet werden zu bekommen. Hat von euch schon mal jemand eine Freistellung beantragt auch wenn sie einem vom Gesetz her nicht zusteht.