Hallo!
Ich habe mal wieder eine Frage, vielleicht hat jemand schon Erfahrungen mit diesem Thema.
Ich bin freigestellte stellvertretende Betriebsratsvorsitzende und in unserem Gremium bisher u.a.für die Protokoll bzw. Sitzungsniederschriften verantwortlich. Bald gehe ich allerdings in den Mutterschutz und anschließend in Elternzeit.
Gehe ich Recht in der Annahme, das ich nicht aus dem BR ausscheide, sondern nur zeitlich verhindert bin und dafür ein Ersatzmitglied nachrückt? Kann ich auch während meiner Elternzeit an unserer 1x monatlich, ganztägig stattfindenden BR-sitzung teilnehmen? Kann ich bei Teilnahme die Niederschriften von zu Hause erledigen? Wie kann mir die Zeit vergütet werden( wird so etwas auf das Elterngeld auch angerechnet?)? Oder kann ich mir die BR-Stunden gutschreiben lassen, für die Zeit nach der Elternzeit?
Wir haben einen Betriebskindergarten, könnte ich mit dem AG darüber verhandeln, das mein Kind in der Einrichtung kostenfrei betreut wird, für die Zeit der Betriebsratsarbeit?
Für die Beantwortung bereits jetzt Vielen Dank!!!!!!!!!!!!!!!!!