Hallo,

bei uns trat der Umstand ein, dass wir eine "Volkszählung" nach § 13.2 Satz 1 durchführen mussten, weil der alte Betrieb, in dem die letzte BR-Wahl 2006 stattfand, geschlossen wurde.
Die Bestandsaufnahme führte die BRV und der Stellverteter durch.
Den BR-Mitgliedern wurden lediglich die "ermittelten" Zahlen mitgeteilt, wonach es keine neue Wahl geben müsste.
Vielleicht könnt Ihr an den Gänsefüßchen erkennen, dass ich der ganzen Sache nicht so traue.
1. Muss eine solche Zählung nicht von neutralen Personen (z.B. Anwalt) durchgeführt werden?
2. Darf bzw. muß das Ergebnis ans Schwarze Brett?
3. Fallen unter § 7 Satz 2 Wahlberechtigung von AN eines anderen AG auch das Personal einer Reinigungsfirma, das bei uns im Dauereinsatz ist?

Gruß
Mischu