wir haben eine kollegin, die für die spätschicht, ohne samstagsarbeit, eingestellt wurde.
sie wollte dann in die frühschicht, damit sie für ihre schulpflichtigen kinder dasein kann. aufgrund der damaligen hohen personaldichte, wurde ihren wunsch auch entsprochen. sie arbeitet seit ein paar jahren in der frühschicht. jetzt hat sich die situation geändert, drastischer personalabbau. man hat die ma jetzt für 2 tage die woche in die spätschicht eingeteilt. ihre kinder sind etz 11 und 18.

welche möglichkeiten gibt es jetzt für die ma und für den ag? darf die ma einfach früh kommen, obwohl sie für spät eingeteilt wurde?