Hallo! Wir sind ein neu konstituierter Betriebsrat. Die "alte" GBR - Vorsitzende wurde zwar in den örtlichen BR gewählt, jedoch von diesem nicht mehr in den GBR entsannt.
Unsere Entscheidung / unsere Wahl (geheime Wahl) wird vom GBR angezweifelt, mit der Bitte uns diese Entscheidung noch Mals zu überdenken und die Entsendung in den GBR noch Mals neu zu konstituieren.
Dies ist leider ein Tagesordnungspunkt für die nächste Sitzung.
Ist dies rechtens, ist dies überhaupt machbar, kann darüber beschlossen werden? Ich bin das zweite Mal in den örtl. BR gewählt worden, jedoch war meine Amtszeit erst 1 Jahr. Rechtlich bin ich leider noch nicht fit um den "alten Bären" stand halten zu können, bzw. ihnen die Stirn zu bieten. Meine persönliche Meinung hierzu: ich bin erschüttert und enttäuscht. Wir machen uns lächerlich vor den Mitarbeitern, welche überhaupt nicht mehr erwähnt werden. Diese haben eigentlich für den Wahlausgang gesprochen.
Bitte kann mir jemand möglichst schnell hierzu helfen?