Gibt es gesetzliche oder tarifliche Regelungen, die die Grundlagen für Fehlzeitengespräche bilden? (Höhe der Fehlzeit, "neg. Prognose" Zumutbarkeit etc.)

Wir haben das Problem, dass unsere PL via "Rundumschlag" an alle MA mit Fehlzeiten von mehr als 1% (Ermahnung) 2% ( Emahnung und Beobachtung) oder 3% (Abmahnung) Briefe verschickte und nun poeápoe Fehlzeitengespräche führt. Es wäre hilfreich, wenn aus dem Forum Erfahrungswerte und/oder Hinweise auf Grundlagen zu erhalten wären.
Besten Dank im voraus
wolle1