Hallo BR-Community,

vielleicht könnt Ihr mir ja weiterhelfen ?
In unserem Betrieb gibt es einen Betriebsarzt. Dieser bietet freiwillige Untersuchungen zu diversen Themen an. Z.B. Sehtest, Hörtest, Hautkrankheiten etc. Danach bekommt man eine schriftl. "Betriebsärztliche Mitteilung" ausgehändigt, wo man z.B. angekreuzt bekommt: 1. keine gesundh. Bedenken; 2. befristete gesundheitl. Bedenken; 3. dauernde gesundhtl. Bedenken. Eine Kopie hiervon geht an den Arbeitgeber. Ist dass so Betriebsverfassungsrechtl. in Ordnung ??? Kann mir jemand sagen wo ich entsrechende Passagen in unserer Rechtssprechung und Gesetze finde?
Vielen Dank für eure Bemühungen