Hallo zusammen!
Ist die persönliche Information, beispielsweise über Tagesordnungspunkte der nächsten BR-Sitzung, über rechtliche Fragen oder Streitpunkte innerhalb der BR etc., oder z.B. auch die Ausarbeitung eines Referats für die anderen BR-Mitglieder, ein ausreichender Grund für eine (natürlich zeitlich begrenzte) Freistellung nach §37 (2) BetrVG? Wird das eigene Recht auf Freistellung zur Erfüllung betriebsrätlicher Aufgaben in irgendeiner Weise eingeschränkt, wenn nach §38 (1) BetrVG ein oder mehrere andere BR-Mitglieder vollständig freigestellt sind? Steht mir als Mitarbeiter in einem 3-Schicht-Betrieb Freizeitausgleich für o.g. BR-Arbeit zu, wenn ich sie außerhalb meiner täglichen Arbeitszeit leiste?
Vielen Dank für Eure Antworten!