Hallo zusammen,

wir haben eine Listenwahl gegen massiven Widerstand unseres alten BR durchgesetzt. Nun bin ich BR-Mitglied und schon bei der Erstellung der Geschäftsordnung gibt es Probleme. Der Vorsitzende sieht es als grobe Pflichtverletzung an, wenn man im Haus ist und nicht an einer BR-Sitzung teilnimmt. Leider ist mir die Teilnahme unter Umständen nicht immer möglich, da ich sehr häufig unangemeldete Kunden/Lieferantenkontakte habe. In der Geschäftsordnung möchte der Vorsitzende bei Nichtteilnahme den Ausschluss des Betriebsratsmitgliedes festschreiben.
Ist das zulässig?

MfG
Daniel