Ist es zulässig, einem Betriebsratsmitglied nach Ende seiner Freistellung
einen Job anzubieten, der zwei Gehaltsgruppen (ca. 30 % weniger Gehalt)
unter seiner alten Tätigkeit liegt? Begründung: es ist kein gleichwertiger Job vorhanden (angeblich), obwohl durch Eigenkündigungen in der alten Abteilung des Betriebsratsmitglieds genügend Stellen frei wären.