Schwerbehindertenvertretung, Schwerbehindertenvertreter (SBV)

SBV - Was ist das? Aufgaben, Rechte und Pflichten der Schwerbehindertenvertretung einfach erklärt

Was ist die SBV

Die Schwerbehindertenvertretung hat die Aufgabe, die tatsächliche Eingliederung schwerbehinderter Kollegen in den Betrieb zu fördern.

Schwerbehindertenvertreter haben Sie ein sehr vielfältiges Ehrenamt inne, in dem Sie die Interessen von (schwer-)behinderten Kollegen im Betrieb vertreten und ihnen mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. Hier ist Know-How gefragt. Auf den nächsten Seiten haben wir Ihnen allerlei Informationen zusammengestellt, die für Ihre Arbeit in der Schwerbehindertenvertretung (SBV) sehr wertvoll sind.

Die Schwerbehindertenvertretung - Stark für Kollegen!

Auch mit Behinderungen möchte und kann man einen vollwertigen Beitrag im Berufsleben leisten. Dies allen Kollegen zu verdeutlichen, ist eine Ihrer verantwortungsvollsten Aufgaben als Schwerbehindertenvertreter.

So wichtig diese Lobbyarbeit auch ist, so steht doch in erster Linie die Förderung und Unterstützung der (schwer-)behinderten Mitarbeiter im Vordergrund - sowohl in gesundheitlicher, als auch in arbeitsrechtlicher Hinsicht.

Begriff der Schwerbehindertenvertretung (SBV)

Sind in einem Betrieb wenigstens fünf Schwerbehinderte nicht nur vorübergehend beschäftigt, so wählen diese nach § 177 SGB IX aus ihrer Mitte eine/n Vetrauensfrau/mann (Schwerbehindertenvertretung/SBV) und wenigstens einen Stellvertreter, der die Schwerbehindertenvertretung (SBV) im Falle seiner Verhinderung durch Abwesenheit oder Wahrnehmung anderer Aufgaben vertritt.

Mehrere Betriebe desselben Arbeitgebers, in denen jeweils weniger als fünf Schwerbehinderte beschäftigt sind, können für die Wahl der Schwerbehindertenvertretung (SBV) zusammengefasst werden, wenn sie räumlich nicht weit voneinander getrennt sind. Über die Zusammenfassung mehrerer Betriebe hat sich der Arbeitgeber mit dem Integrationsamt zu einigen.

Wählbar sind alle im Betrieb nicht nur vorübergehend Beschäftigten, die am Wahltag das 18. Lebensjahr vollendet haben. Des weiteren müssen sie mindestens sechs Monate im Betrieb beschäftigt sein. Die Schwerbehindertenvertretung (SBV) muss nicht selbst schwerbehindert sein, § 177 Abs. 3 SGB IX. Auch ein Betriebsratsmitglied kann für die Schwerbehindertenvertretung (SBV) kandidieren. Der Betriebsrat hat auf die Wahl einer Schwerbehindertenvertretung (SBV) hinzuwirken. Ist in einem Betrieb eine Schwerbehindertenvertretung (SBV) nicht gewählt, so kann das für den Betrieb zuständige Integrationsamt zu einer Versammlung der Schwerbehinderten zum Zwecke der Wahl eines Wahlvorstands einladen. Nach § 177 Abs. 6 SGB IX wird die Schwerbehindertenvertretung (SBV) und ihr Stellvertreter in geheimer und unmittelbarer Wahl nach den Grundsätzen der Mehrheitswahl gewählt. Es sind die Vorschriften über die Wahlanfechtung, den Wahlschutz und die Wahlkosten bei der Wahl des Betriebsrats sinngemäß anzuwenden.

In Betrieben mit weniger als 50 wahlberechtigten Schwerbehinderten sind die Schwerbehindertenvertretung (SBV) und ihr Stellvertreter im vereinfachten Wahlverfahren zu wählen, sofern der Betrieb nicht aus räumlich weit auseinander liegenden Teilen besteht.

Die Einzelheiten sind in der Ersten Verordnung zur Durchführung des SchbG (Wahlordnung SchbG - SchbWO) in der Fassung vom 23.04.1990 geregelt.

Die regelmäßigen Wahlen finden alle vier Jahre in der Zeit vom 01.10. bis 30.11. statt. Außerhalb dieses Zeitraums finden Wahlen statt, wenn

  • das Amt der Schwerbehindertenvertretung (SBV) vorzeitig erlischt und kein Stellvertreter nachrückt,
  • die Wahl mit Erfolg angefochten worden ist,
  • eine Schwerbehindertenvertretung (SBV) noch nicht gewählt ist.

Schwerbehindertenvertretung und Betriebsrat - ein starkes Team

Wie der Betriebsrat vertreten auch Sie die Interessen von Kollegen im Betrieb. Dabei stehen Sie (schwer-)behinderten Kollegen beratend und unterstützend zur Seite. Sie überwachen, ob bestehende Gesetze und Verordnungen eingehalten werden, beantragen Maßnahmen, die (schwer-)behinderten Arbeitnehmern in Ihrem Betrieb dienen, nehmen Anregungen und Beschwerden von (schwer-)behinderten Kollegen entgegen und wirken auf eine Lösung hin.

Sie dürfen auch an den Sitzungen des Betriebsrats teilnehmen. Hier haben Sie die Möglichkeit gemeinsam mit dem Betriebsrat Themen, die (schwer-)behinderte Kollegen betreffen, zu erörtern und in die richtigen Wege zu leiten.

Informationen zur Zusammenarbeit von SBV und Betriebsrat

Know-How für die SBV

Die Aufgaben für Schwerbehindertenvertreter werden immer komplexer. Damit Sie immer "up-to-date" bleiben, sollten Sie regelmäßige Weiterbildungen in Anspruch nehmen. Kein neugewählter Schwerbehindertenvertreter weiß alles - aus diesem Grund sind Seminare für die Schwerbehindertenvertretung eine optimale Plattform zur Fortbildung und zum Erfahrungsaustausch.

Seminare für die Schwerbehindertenvertretung