Personelle Angelegenheiten

Egal ob Einstellungen, Versetzungen oder Kündigungen: Auch in personellen Angelegenheiten hat der Betriebsrat nach dem Betriebsverfassungsgesetz Mitbestimmungsrechte. Zwar ist die Mitbestimmung des Betriebsrats in personellen Angelegenheiten an manchen Stellen schwächer ausgeprägt, als in sozialen Angelegenheiten, jedoch sind für die Arbeitnehmer häufig von größerer Bedeutung, da sie ihr Arbeitsverhältnis direkt betreffen.

So kann der Betriebsrat nicht die Einstellung neuer Mitarbeiter oder die Kündigung von Kollegen erzwingen oder verhindern, allerdings kann er sich beim Arbeitgeber für das Wohl der Belegschaft einsetzen. Darüber hinaus steht ihm auch ein Informationsrecht im Hinblick auf Urlaubsplanungen, Gehaltslisten sowie Personalplänen zu. Die hierfür benötigten, häufig vertraulichen Unterlagen, müssen ihm vom Arbeitgeber zur Verfügung gestellt werden. In manchen Bereichen sieht das BetrVG jedoch auch echte Mitbestimmungsrechte für den Betriebsrat vor: Bei der Versetzung von Kollegen, der dauerhaften Erhöhung der Arbeitszeit oder der Übernahme von Auszubildenden, ist der Betriebsrat direkt an der Entscheidung von Personalfragen beteiligt.