Herzlich willkommen im W.A.F.-Forum für Betriebsräte

Wahlwerbung zum BR in eigener Sache
Zu diesem Beitrag wird ein Seminar angeboten. Klicken Sie hier!Zur Schulung
Hallo an alle Betriebsräte! Ich (w) möchte mich nächstes Jahr zur Betriebsratswahl aufstellen lassen und würde gerne bei der Vorstellung bei den Kollegen (Betriebsversammlung) einen "Megaknaller" loslassen :-), möchte um jede Stimme kämpfen! Was könnte ich zur Wahlwerbung nutzen und womit kann ich meine Kollegen beeindrucken? Dass ich mich für jeden gleicherweise einsetzen möchte, ist ja klar. Ich möchte als BR schon versuchen, einiges zu erreichen aber dafür muss ich ja erstmal gewählt werden. Was habt Ihr so in der Vergangenheit in einer Fa. mit über 500 MA (davon 90% Männer im Schichtbetrieb) so gemacht? Was kommt bei Männern und Frauen gut an? Wäre für jede ernstgemeinte Idee sehr dankbar!

Nachtrag: Es soll lt. dem jetzigen BR-Vorsitzenden keine öffentliche Vorstellung der Kollegen geben! Er will einen Steckbrief mit Foto ins Intranet stellen und meint, das würde reichen!

Finde ich persönlich nicht ok aber bin mit meiner Meinung alleine, da die anderen Bewerber keine Lust auf öffentliche Vorstellung haben!

Also, welche Wahlgeschenke sollte ich verteilen? :-) Als Frau in einem männlich dominierten Werk schon wirklich schwierig, sich durchzusetzen!!!
Erstellt am 10.12.2013 um 15:47 Uhr
von BRmitherz
Beitrag bearbeiten 48194 Beitrag bearbeiten
Zeig dich einfach wie du bist, und versuche nicht künstlich etwas herbei zu zaubern. Dieses Spiel wird ganz schnell durchschaut.

Mit Megaknallern wär ich sehr vorsichtig, denn sie könnten einem wieder auf die Füße fallen, wenn du sie nicht halten kannst. Dies ist in einem 11 er Gremium gar nicht so einfach, und dir geht die Luft vielleicht schneller aus, als du denken kannst.
Antwort 1 Erstellt am 10.12.2013 um 16:21 Uhr von Widder 223379 Antwort bearbeiten
Was sich in der Regel bewährt hat, ist ein Auftritt, nur mit rosa Tutu bekleidet und ein Adventskranz im Haar und dann "La Paloma" auf der Analflöte blasen. Bringt erfahrungsgemäß mindestens 25% der Stimmen!

Ist natürlich Quatsch! Was bei EUCH ankommt kann HIER niemand sagen.

Generell kann man aber sagen, dass das, was Du in 2013 an Engagement für die Kollegen gebracht hast, den Wahlausgang 2014 bestimmt.
Antwort 2 Erstellt am 10.12.2013 um 16:37 Uhr von Pjöööng 223381 Antwort bearbeiten
Ich denke auch - sei authentisch. Zeige nicht die Fehler und Versäumnisse der Vergangenheit auf, sondern sei positiv - sage was Du für Themen hast (aber wie hier schon gesagt wurde- nicht zu viel versprechen).

Sei locker und rede nicht zu lange. Lieber kurz und erhellend als lang und erdrückend.

Und immer dran denken: Einmal ist keinmal. Darum wird vielleicht eine Betriebsversammlung allein nicht reichen. Vielleicht noch ein Infoblatt oder was sonst so üblicher Weise an Wahlwerbung auf die Beine gestellt wird?
Antwort 3 Erstellt am 10.12.2013 um 17:22 Uhr von gironimo 223382 Antwort bearbeiten
Hallo!
Schaue dir doch erstmal die Wahlordnung an.
Tipp: Suche nach: "Minderheitengeschlecht".....

LG
Tommygun
Antwort 4 Erstellt am 10.12.2013 um 19:43 Uhr von tommygun 223391 Antwort bearbeiten
Sag doch einfach, dass wenn die Mitarbeiter dich wählen keine Autobahnmaut für PKW kommen wird damit haben schon ganz andere eine Wahl gewonnen ;-)
Antwort 5 Erstellt am 10.12.2013 um 20:16 Uhr von Tommyh 223392 Antwort bearbeiten
@BRmitherz,
ich habe festgestellt das die Menschen nicht mehr auf viel Redner oder Showgestallter reinfallen.
Witiger ist ihnen eine Klare Aussage zur Sache und vorallem das es Echt ist" Das heisst weniger ist mehr.
Konzentriere dich auf das was du besonders gut kanst, sage genau das was DU ändern willst UND benne es KLAR und Deudlich! Wenn möglich solltest du dich in diesem Bereich gut auskennen und die leute sollten dich schon SO kennen !
Sei Bescheiden ändern kannst DU erstmal eh nicht viel.Was deine leute wollen sottest du aber am besten wissen UND auch was du willst!
Ich bin mir immer Treu geblieben, das war nicht immer leicht, das hat bestimmt auch stimmen gekostet.Aber ich bleibe mir Treu, ich habe aber auch nicht den Druck im BR zu bleiben, auch ohne das BR Schutzmandat stehe ich gut da. Das Glück hat nicht jeder (ohne wertung warum).Für Freigestellte muss es Verdammt hart sein ,ausser ihre freistellung ist ihnen Egal (Sagen sie ja alle, bis sie darum Zittern )

Was auch immer, es kommt wie es kommt. Du machst das schon, ansonsten ist es eben so. BR wird erst was ,wenn er es gelernt hat .( Das dauerd, stimmt aber)
Antwort 6 Erstellt am 10.12.2013 um 21:10 Uhr von Polybär 223395 Antwort bearbeiten


Es wurden bisher insgesamt 280083 Beiträge geschrieben.
Es haben sich 6835 Benutzer registriert.
Der neueste Benutzer ist lottli.
Die erste Beantwortung eines Beitrags dauert durchschnittlich 23.11 Minuten.
 

Home | Kontakt | Sitemap | Impressum

© W.A.F. Institut für Betriebsräte-Fortbildung AG. Alle Angaben, Inhalte usw. auf allen Seiten ohne Gewähr.