Hier wird Ihnen als Betriebsrat geholfen

Die große Wissensplattform
für Betriebsräte

 

Hier erhalten Sie alle wichtigen Informationen, die Sie für Ihre verantwortungsvolle Arbeit als Betriebsrat benötigen. Aber auch zahlreiche Praxis-Tipps finden Sie hier. Egal, ob neu gewählter Betriebsrat oder "alter Hase" – hier wird jeder fündig! Wenn Sie den Erfahrungsaustausch mit Kollegen suchen, ist das BR-Forum für Sie besonders interessant. Schauen Sie doch gleich mal rein!

 

 


Die aktuellsten Beiträge aus unserem Betriebsräte-Forum                   Beitrag schreiben

Alternierende Telearbeit
Hat der Betriebsrat ein Mitbestimmungsrecht, wenn der Arbeitgeber mit einem Mitarbeiter, Alternierende Telearbeit vereinbart? Wenn Ja Welche?
Erstellt am 31.10.2014 um 15:54 Uhr von Mauser
Beitrag anzeigen oder antworten
1 Antwort
7x
angeklickt
Antrag des Vorstandes an den BR in Schriftform ? Zur Schulung
Muss der Vorstand seine Anträge an den Betriebsrat in Schriftform machen oder kann dies auch mündlich erfolgen? Im Speziellen Fall geht es um das Nutzerverhalten der Angestellten in einer Software. Der Vorstand möchte hierüber eine Auswertung fahren.
Erstellt am 31.10.2014 um 15:21 Uhr von druhillfh
Beitrag anzeigen oder antworten
1 Antwort
18x
angeklickt
Wahlvorstands-Wahl rechtskräftig? Zur Schulung
Bei uns im Betrieb wurde heute die Wahl für den Wahlvorstand der Betriebsratswahl durchgeführt. Dabei wurden die Stimmen anhand von Handzeichen in folgender Reihenfolge gezählt: Zustimmungen, Gegenstimmen (auf Nachfrage, wäre sonst ausgelassen worden), Enthaltungen. ANSCHLIEßEND wurden alle Versammlungsbeteiligten darüber informiert, dass alle Personen ohne abgegebene Stimme (also auch ohne Enthaltung) als Zustimmung gewertet wird. Im gleichen Zuge wurde dann verkündet dass die Wahl rechtskräftig und nicht wiederrufbar ist. Ist das korrekt so? Bei anschließender Hinterfragung bei den nicht vergebenen Stimmen (nach der Versammlung) ist einstimmig bekannt geworden, dass niemandem bewusst war, dass komplett enthaltene Stimmen als Zustimmung gewertet werden. Eine automatische Enthaltung wurde von diesen Personen angenommen. Diese Wahlregeln wurden von den Vertretern der IGM vor der Wahl nicht verkündet. Trotz anschließender einstimmiger Meinung zum Ablauf der Wahl gestehen sich die Herren der IGM keinen Fehler ein und verneinen eine erneute Wahldurchfürhung. Hat hier jemand eine Ahnung? Speziell zur Stimmzählung bei Wahlvorstands-Wahlen oder auch Betriebsratswahlen konnte ich in diesem Kontext nichts über Mr. Google finden. Meiner Meinung nach war das ein unverschämter Ablauf der Dinge. Auch die Gegenstimmen als "...es gibt also auch keine Gegenstimmen..." abzuschreiben und erst auf Nachfrage die Gegenstimmen zu zählen war ziemlich Link. Ich zweifel hier an den Methoden mit denen die Herren vorgegangen sind. Ich selbst enthalte mich mit meiner Stimme und spreche hier im Forum einfach für die Mehrheit. Wobei es eben so aussieht als wäre man mit geschickten Mitteln gegen die Mehrheit vorgegangen. Ich hoffe hier kann jemand rechtliche Grundlagen betiteln. Schönen Gruß
Erstellt am 31.10.2014 um 13:36 Uhr von Caudex
Beitrag anzeigen oder antworten
3 Antworten
35x
angeklickt
Warum alle Bewerbungen sichten? Zur Schulung
Bei Einstellungen hat der AG dem BR sämtliche Bewerber vorzulegen, sofern dieser das will. Ganz generell interessiert mich, wo liegt der Nutzen für die Belegschaft den der Gesetzgeber hier wünscht und wo liegt der Nutzen der BR? Immer vorausgesetzt natürlich, es gibt keine Einstellungsrichtlinien, hier ist der Sinn evident. Da diese aber erst ab 500 Mitarbeitern gelten, ist für die meisten BR die Situation doch wie folgt: Der AG kann relativ frei nach Belieben und eigenen Interessen entscheiden, wen er einstellen möchte. Der BR hat keinen Ansatzpunkt (Ausnahme teilweise noch bei internen Bewerbungen. Aber hier könnte man vorschreiben / vereinbaren, dass eben interne Bewerbungen vorzulegen sind). Was bringt es also dem BR, sich durch bis zu 100 Bewerbungen zu wühlen um an Ende doch die Entscheidung des AG anzunehmen? Mal ganz ehrlich - HR wird von Experten gemacht, die dafür ausgebildet werden und viel Zeit in die Sichtung inkl. Gespräche investieren. Dass ein BR dann den AG mit Argumenten überzeugen soll, dass B besser sei als A, halte ich für sehr unrealistisch. Darum meine ehrlich gemeinte Frage: Übersehe ich einen Punkt, den der Gesetzgeber hier regeln will? und an die BR die es so handhaben: Was ist eure Motivation?
Erstellt am 31.10.2014 um 13:34 Uhr von Pickel
Beitrag anzeigen oder antworten
4 Antworten
54x
angeklickt
Nach Abteilungsversammlung noch Sprechstunde Zur Schulung
Darf der Betriebsrat im Anschluss an eine Abteilungsversammlung eine "offene Sprechstunde" abhalten, um weitere Fragen der Kollegen zu beantworten. Hat eine solche "Sprechstunde" Vorrang vor einer ggf. anberaumten Dienstbesprechung (weil ja grad alle Kollegen da sind, machen wir diese mal?
Erstellt am 31.10.2014 um 11:26 Uhr von freiluft
Beitrag anzeigen oder antworten
3 Antworten
65x
angeklickt


zum Forum

 

 

Home | Kontakt | Sitemap | Impressum

© W.A.F. Institut für Betriebsräte-Fortbildung AG. Alle Angaben, Inhalte usw. auf allen Seiten ohne Gewähr.